Bildungsinstitut, Erfolgstories, Lehrende

MS Teams in der Grundschule… eine Erfolgsgeschichte

MS Teams  in der Grundschule… eine Erfolgsgeschichte

MS Teams nutze ich seit der Corona-Zeit ausschließlich als Kommunikationsmedium zum regelmäßigen Austausch in Videokonferenzen bzw. Chats mit Schülern und Eltern sowohl in Einzelsitzungen als auch in Gruppen und wir sind alle recht zufrieden damit. Die ebenso vorhandenen Möglichkeiten des Datenaustausches habe ich mit meinen „Kleinen“ (noch) gar nicht genutzt – für höhere Jahrgangsstufen sicher eine weitere gute Möglichkeit, schriftliche Inhalte zu transferieren.

Nach anfänglicher Unterstützung seitens der Eltern konnten die Kinder MS Teams schon nach kurzer Zeit während der Konferenzen so gut wie alleine bedienen. Mittlerweile können sich auch 3×3 Teilnehmer bei einer Videokonferenz gleichzeitig sehen, was ja anfänglich leider nicht der Fall war. Den Kindern bereitete es stets große Freude, über MS Teams Neuigkeiten auszutauschen sowie Unterrichtsinhalte zu besprechen. Manche Kinder arbeiteten sogar außerhalb der von mir erstellten Konferenzen von sich aus per Teams miteinander an ihren Aufgaben. Neben all diesen Aspekten spricht für MS Teams, dass es bzgl. Datenschutz im Vergleich zu anderen Kommunikationsplattformen „von oben“ offiziell abgesegnet wurde und somit die notwendigen datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllt.

Kurzum… MS Teams ist m.E. ein wirklich sinnvolles Medium für den schulischen Gebrauch, auch in der Grundschule.

Maria Pfeuffer, Grundschullehrerin an der Grund- und Mittelschule Odelzhausen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Skip to toolbar